Festival 2019

Dieses Jahr hat unsere Programmkommission die schöne und herausfordernde Aufgabe gehabt, aus über 2.000 eingereichten Filmen zehn Wettbewerbsprogramme zusammenzustellen, die sich – thematisch eingefasst und aufeinander aufbauend – ergänzen und aneinander reiben. 

Ausgehend von unserem Eröffnungsfilm 16 Sunrises, der das Thema Zukunft der Menschen und der Gesellschaft aus einer globalen Perspektive mit größtmöglicher Distanz – nämlich aus dem All – betrachtet, wird dieser Schwerpunkt mit 49 Dokumentar-, Spielfilmen und Animationen weitergehend vertieft und aufgefächert: 
Zukunft, die einen Menschen schicksalhaft betrifft, weil sie anders als erwartet oder erhofft eintritt. Zukunft, die nicht absehbar zu sein scheint, weil schon das Leben im Hier und Jetzt ein (zu) komplexes Unterfangen ist. Zukunft, die für uns einfach mit entschieden wird, dort wo Geld die größere Rolle spielt als Verantwortung für Nachhaltigkeit und Humanität. Oder auch Zukunft, die immer erstrebenswerter zu sein scheint als Gegenwart und Vergangenheit, und in der technologischer Fortschritt alle unsere Probleme lösen können wird.

In den diesjährigen Einreichungen und damit in unserer Programmauswahl spiegelt sich also ein breites Spektrum an Auseinandersetzungen mit diesem Themenfeld wieder. Allen gemein ist ein eindringliches Anliegen und eine erkennbare Positionierung. Wir freuen uns über viele Filme mit relevanten Aussagen und Gedankenanstößen, die es nun innerhalb des Festivals zu betrachten und weiter zu diskutieren gilt.